17. Oktober 2017 Stephanie Rahn

Wer in Köln like-a-local ausgehen möchte, der sollte unbedingt einkehren im neuen „Eleven Stories“ am Rheinauhafen. Seit Mai 2017 können wir hier in cool-schicker Atmosphäre feine mediterrane Küche genießen, die in einzigartigen Räumlichkeiten herzlich serviert wird. Die historische Lagerhalle 11 im Rheinauhafen versprüht eine Aura wie auf einem nostalgischen Jahrmarkt – überall gibt es etwas zu schauen – und doch wirkt es gemütlich und wir fühlen uns auf Anhieb wohl.

Nicht nur der Blick in die Speisekarte verrät uns, dass im „Eleven Stories“ Geschichten erzählt werden sollen: Hier fühlen wir Geschichte – allein durch die hippe Location – zudem bringt jeder Gast schließlich seine eigene Geschichte mit und geht mit neuen Geschichten nach Hause.

Die Küche ist kreativ und fein ohne aufdringlich und abgehoben zu sein – so liebt der Kölner das! Als Prolog (Vorspeise) dürfen wir beispielsweise zwischen Pulpo mit Melone und Tafelspitz vom US-Beef mit Thunfisch wählen oder uns für einen der leckeren Salate und Suppen entscheiden. Die Hauptstory (Hauptgang) bietet frischen Fisch, hervorragendes Fleisch und beliebte Pasta-Spezialitäten bester Qualität.

Dabei ist es Inhaber Jürgen Hörmann (auch Inhaber des „Joseph’s“ wichtig, dass die Zutaten aus natürlichem Anbau und aus natürlicher Aufzucht stammen. Dazu dürfen wir hochwertige mediterrane Weine genießen. Wer bereits woanders diniert hat, findet dennoch seinen Platz im „Eleven Stories“: An der Bar oder in der Lounge gibt es noch „Löffelchen“ (aka Tapas) zu Cocktail und Wein: Die kleinen, mediterranen Verführungen zergehen uns auf der Zunge, während wir den Hot-Spot im Quartier genießen. Denn das „Eleven Stories“ ist der neue place-to-be in Köln. Unser Tipp: Unbedingt rechtzeitig reservieren!

Text: Stephanie Rahn