Willkommen auf unserem Blog

Unsere News

Bitte lesen Sie...

Trendy Sightseeing | Schnitzeljagd „planlos in Köln“

Wir haben es für euch getestet und sind als Insider „planlos“ in Köln unterwegs gewesen. Was sich dahinter verbirgt, ist ein Sightseeing der außergewöhnlichen Art: Wir buchten bei planlos.in eine Stadtführung in Köln, starteten die Tour per Benachrichtigung (sms) und schon erhielten wir den ersten kniffligen Hinweis für unsere Route. Ob als Kölner Original oder als Neuentdecker nahmen wir die Fährte auf, um knackige Rätsel zu lösen. Dabei führte uns die Krimi-Story um den mysteriösen Mord des Hausbesetzers Tom an Kölner Orte, die selbst wir noch nicht kannten. Read more

HAA Lieblingsrezept: Omas Heidesand Plätzchen

Backen für die Weihnachtszeit mit Frederike Günther

Nicht nur unsere Gäste freuen sich auf die zauberhafte Adventszeit, sondern auch unser Mitarbeiter-Team. Heute verrät uns Mitarbeiterin Frederike das Lieblingsrezept ihrer Oma: Heidesand Plätzchen. Diese Plätzchen gab es jedes Jahr ab dem 1. Advent und sie zergingen köstlich auf der Zunge! Das Haus duftete nach gebräunter Butter, Kerzen flackerten am hübsch gedeckten Kaffeetisch. Diese Kindheitserinnerung holen wir uns gern wieder, wenn wir Omas Heidesand Plätzchen nachbacken.

Zutaten für Omas Heidesand Plätzchen

für 2 Bleche (etwa 60 Stück)

  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 375 g Mehl

Zubereitung

  1. Die Butter im Topf zerlassen, gut bräunen und kalt werden lassen.
  2. Restliche Zutaten hinzufügen und zu einem Knetteig verarbeiten.
  3. Etwa 4 cm dicke Rollen formen und in Frischhaltefolie über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Am folgenden Tag die Frischhaltefolie entfernen und aus Omas Keksteig etwa 0,5 cm dicke Scheiben abschneiden. Die Plätzchen vorsichtig mit dem Handrücken formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  5. Backofen vorheizen: 175 Grad, bei Ober- und Unterhitze.
  6. Im vorgeheizten Backofen 20 – 30 Minuten backen.

Nach einem ausgedehnten Spaziergang über die wunderschönen Weihnachtsmärkte in der Kölner Innenstadt setzen wir uns doch gern noch mit einer Tasse Tee zusammen und genießen diese herrlichen Heidesand Kekse von Oma. Diese duften schon beim Backen so köstlich, dass wir kaum über eine Aufbewahrung nachdenken. Zum Verschenken eignet sich eine kleine Blechdose gefüllt mit Omas Heidesand.

Wir wünschen allen Gästen eine stressfreie und glitzernde Adventszeit!

Top Tipp | Hip & fine Dining in Köln: 
Mediterrane Genussküche im „Eleven Stories“

Wer in Köln like-a-local ausgehen möchte, der sollte unbedingt einkehren im neuen „Eleven Stories“ am Rheinauhafen. Seit Mai 2017 können wir hier in cool-schicker Atmosphäre feine mediterrane Küche genießen, die in einzigartigen Räumlichkeiten herzlich serviert wird. Die historische Lagerhalle 11 im Rheinauhafen versprüht eine Aura wie auf einem nostalgischen Jahrmarkt – überall gibt es etwas zu schauen – und doch wirkt es gemütlich und wir fühlen uns auf Anhieb wohl.

Nicht nur der Blick in die Speisekarte verrät uns, dass im „Eleven Stories“ Geschichten erzählt werden sollen: Hier fühlen wir Geschichte – allein durch die hippe Location – zudem bringt jeder Gast schließlich seine eigene Geschichte mit und geht mit neuen Geschichten nach Hause.

Die Küche ist kreativ und fein ohne aufdringlich und abgehoben zu sein – so liebt der Kölner das! Als Prolog (Vorspeise) dürfen wir beispielsweise zwischen Pulpo mit Melone und Tafelspitz vom US-Beef mit Thunfisch wählen oder uns für einen der leckeren Salate und Suppen entscheiden. Die Hauptstory (Hauptgang) bietet frischen Fisch, hervorragendes Fleisch und beliebte Pasta-Spezialitäten bester Qualität.

Dabei ist es Inhaber Jürgen Hörmann (auch Inhaber des „Joseph’s“ wichtig, dass die Zutaten aus natürlichem Anbau und aus natürlicher Aufzucht stammen. Dazu dürfen wir hochwertige mediterrane Weine genießen. Wer bereits woanders diniert hat, findet dennoch seinen Platz im „Eleven Stories“: An der Bar oder in der Lounge gibt es noch „Löffelchen“ (aka Tapas) zu Cocktail und Wein: Die kleinen, mediterranen Verführungen zergehen uns auf der Zunge, während wir den Hot-Spot im Quartier genießen. Denn das „Eleven Stories“ ist der neue place-to-be in Köln. Unser Tipp: Unbedingt rechtzeitig reservieren!

Text: Stephanie Rahn

Köln Insights | Den Kölner Dom aus neuen Perspektiven entdecken: unterirdisch spannend!

Wer auf Köln zufährt und zum ersten Mal die markanten Türme des Doms erblickt, dem schlägt spontan das Herz höher. Köln ist nicht der Dom allein, doch er ist das repräsentative Markenzeichen, welches überall auf der Welt erkannt wird.

Was wir alles im und rund um den Dom in Köln erleben können, erstaunt oft selbst Einheimische. Der gemeine Gast bestaunt diese eindrucksvolle Kathedrale von außen und macht sich vielleicht noch auf den Weg ins Innere, schießt die obligatorischen Fotos und erkundet weitere Sightseeing-Spots in Köln. Doch der Dom hat so viel mehr zu bieten, verrät uns ein waschechter Kölner:

„Habt ihr schon einmal UNTER den Dom geschaut? Es gibt einen Dom unter dem Dom!“

Es gibt spannende Sonderführungen im und unter dem Kölner Dom (unbedingt rechtzeitig reservieren). Begeben wir uns auf faszinierende Entdeckungsreisen durch die Domschatzkammer mit kostbaren Goldschmiedearbeiten und Gewändern, dann weiter zu den Ausgrabungsstätten unter dem Dom: Hier erfahren wir interessante Fakten und Legenden zu 2000 Jahren Kölner Stadtgeschichte. Begeben wir uns auf geschichtlich ereignisreiche Spuren mit sensationellen Funden, wie die wahrscheinlich älteste Fußbodenheizung aus römischer Vorzeit. Mehr als 50 Jahre archäologische Entdeckungen und Untersuchungen spätmittelalterlicher Fundamente bieten uns einen interessanten Einblick in die Welt unserer Vorfahren. Weitere „must-see“ Tipps demnächst hier im Blog.

Fotos: Pixabay.com
Text: Stephanie Rahn

Insider-Tipp: Cocktail Networking 4.0 in Leon’s Liquid Lounge

Lust auf eine rauschende Afterwork-Party mitten im Herzen von Köln?

Dann seid ihr hier genau richtig: In Leons Liquid Lounge im Hotel am Augustinerplatz treffen sich interessante Leute in edel-stylischer Atmosphäre zum Networking. Bei leckeren Cocktails lassen wir hier gemeinsam den Tag und die vergangene Woche ausklingen – und zwar jeder nach eigenem Gusto: Ob ihr bei Moscow Mule, Mojito oder dem neuesten Cocktail-Mix des Barkeepers einfach nur nette Gespräche führen möchtet oder nach den coolen Beats von DJ Edin van Burgh aka Edin Hodzic abrocken wollt, das bleibt allein euch überlassen.

Einmal im Monat, samstags ab 19 Uhr seid ihr herzlich willkommen, dabei zu sein! Die aktuellen Termine findet ihr auch auf unserer Facebookseite unter „Veranstaltungen“. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, aber wir freuen uns, wenn ihr unsere Veranstaltung auf Facebook als Teilnehmer markiert und teilt.

Wie lange das Cocktail Networking dauert? Bis der letzte Gast nach Hause geht…
Unser Kölner Insider und Initiator Leon Heymann beschreibt das letzte Cocktail Networking 4.0 im Hotel am Augustinerplatz so: „Wir haben so eine coole Party gehabt mit bis zu 60 tollen Gästen, von denen einige bis in die Nacht gefeiert haben. Unser Barkeeper hatte reichlich zu tun und DJ Edin hat die besten Sounds dazu gespielt. Jedes Networking Event ist anders. Da muss man einfach immer dabei sein!“

Wer nicht in Köln zu Hause ist, der kann nach der Veranstaltung mit dem Eventrabatt „Cocktail Networking“ (-20% auf den Zimmerpreis) im Designhotel am Augustinerplatz übernachten.

Bitte rechtzeitig reservieren unter Tel.: 0221 27 28 020

Die nächsten Termine für Cocktail Networking 4.0 in Leon’s Liquid Lounge: 09.12.2017

Text: Stephanie Rahn